Klassische Massagetherapie

Die klassische Massagetherapie,

 

(KMT) ist eine in Ruhelage der Patientin oder des Patienten durchgeführte Maßnahme, die aktive körperliche Reaktionen bewirkt. Der Therapeut setzt bestimmte manuelle Grifftechniken ein, die in planvoll kombinierter Abfolge je nach Gewebebefund über mechanische Reizwirkung direkt Haut, Unterhaut, Muskeln, Sehnen und Bindegewebe einschließlich deren Nerven, Lymph- und Blutgefäße beeinflussen. Indirekt wird eine therapeutische Beeinflussung innerer Organe über cutiviscerale Reflexe erreicht.

 

Die Klassische Massagetherapie (KMT) als überwiegend muskuläre Massageform einzelner oder mehrerer Körperteile verfolgt die Ziele der:

 

* Normalisierung des Muskeltonus

* Reduzierung sekundärer Schmerzen (Myalgien, Schmerzfehlhaltungen)

* Steigerung der Durchblutung

* Entstauung

weitere mögliche Formen der Massagetherapie sind u.a.:

* Bindegewebsmassage (BGM),

* Segmentmassage (SM),

* Periostmassage (PM) und

* Colonmassage (CM)

(Quelle: Maßnahmen der Physiotherapie gemäß Heilmittel-Richtlinie - Heilmittelkatalog)

Wichtiger Hinweis:
Alle hier aufgeführten Texte zu Behandlungsmethoden und Konzepten dienen ausschließlich der persönlichen Information. Sie können in keinem Fall ärztlichen Rat ersetzen und werden hier ohne jede Gewähr wiedergegeben.
Insbesondere enthalten diese Texte keinerlei Heilungs-, Gesundungs- oder Wirkungsversprechen; sie haben rein informativen Charakter und erheben keinerlei Anspruch auf Vollständigkeit.